Kühl(e) Tipps für einen entspannten HundeSommer

Unsere Hunden können im Sommer sowohl einen Hitzschlag als auch einen Sonnenstich bekommen, der Unterschied ist folgender:

Beim Hitzschlag handelt es sich um die Überhitzung des ganzen Hundes und es kann zu einer lebensbedrohlichen Störung des Kreislaufsystems kommen. Dies kann u.a. durch zu intensivem Toben, in überhitzten Autos verweilen oder durch den Aufenthalt in stickigen Räumen hervorgerufen werden.

Beim Sonnenstich betrifft die Überhitzung den Kopfbereich und kann eine extreme Schädigung des Gehirns hervorrufen. Der Sonnenstich wird meist durch intensive Sonneneinstrahlung direkt auf den Kopf verursacht. Dies kann schnell passieren, wenn der Hund bei einer längeren Fahrten/Aufenthalt im Auto sitz/liegt und der Kopf permanent der Sonne ausgesetzt ist obwohl eine angenehme Lufttemperatur durch die Klimaanlage herrscht.

   Beides erfordert sofortiger Hilfe und den Besuch eines Tierarztes.

Wichtige Tipps zu Erste Hilfe beim Hund findet ihr im Netz oder als Erste Hilfe App. Besser noch ihr macht einen Ersten Hilfe Kurs für Hunde bei euch vor Ort.

Einiges an Tipps um es nicht soweit kommen zu lassen und eure Hunde ‚kühl‘ zu halten, findet ihr nachfolgend.

Der frühe Vogel fängt den Wurm oder Morgenstund hat Gold im Mund

Die Spaziergänge auf den frühen Morgen verlegen tut sowohl Hund als auch Mensch gut. Morgens ist die Luft frisch und kühl und wir können den Vierbeinern die notwenige Bewegung verschaffen.

Und Abends vor der Dämmerung fahren wir an einen See, Fluß oder Bach die Füße nach dem heißen Tag zu kühlen und nochmals für Bewegung vor der Nachruhe zu sorgen.

Ansonsten die Mittagshitze meiden und zwischendurch nur kurze PippiPausen einlegen, wobei wir uns möglichst im Schatten bewegen sollten und heißen Asphalt meiden.

Wasser, Wasser und nochmal Wasser

Sehr oft Wasser anbieten und auf regelmäßige und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme achten. Mehrmals am Tag das Wasser wechseln und bei Bedarf auch mehre Gefäße aufstellen z.B. im Garten oder auf der Terrasse aber bitte nicht in die pralle Sonne stellen. Bei einer längeren Autofahrt darauf achten, dass der Hund genug trinkt, denn durch die Klimaanlage können die Schleimhäute austrocknen.

Für schlechte Trinker könnt ihr es mal mit verschiedenen Spielen versuchen: Billy trinkt zum Beispiel sehr gerne aus der Gießkanne oder einer ausgedienten Wasserflasche. Während ich Blumen gieße, versucht er immer wieder mir das Wasser zu ‚stehlen’.

Kühle Träume mit dem richtigen Plätzchen

Dem Hund kühle Plätzchen im Schatten oder noch besser in der Wohnung auf kühlen Untergründen anbieten wobei Hunde rein instinktiv schon sehr gut wissen was gut für sie ist. Obwohl meine Wölfe mich sonst auf Schritt und Tritt begleiten, musste ich die letzten Tage festgestellt: ‚Gegen kühlen Fliesen kann ich nicht punkten.’

Auto ist tabu

Hunde bitte nicht im Auto alleine lassen. Selbst wenn das Auto innen gut temperiert ist, kann eine direkte Sonneneinstrahlung einen Sonnenstich hervorrufen (siehe oben). Es gibt sehr gute Artikel hierzu und Graphiken zu den entstehenden Temperaturen eines Autos in der Sonne.

Pflegen statt Scheren

An heißen Tagen ist ein besonderes Augenmerk der Fellpflege zu widmen. Durch das ständige lösen und rauskämmen der toten Unterwolle wird das Fell aufgelockert und die freie Luftzirkulation zur Haut ist wieder gegeben. Hunde mit zweischichtigem Fell sollten niemals geschoren werden, denn dies schädigt nur das Fell und zeigt keinerlei Wirkung an heißen Tagen. Hierzu gibt es sehr gute ausführliche Artikel im Netz. Kein guter Groomer oder Tierarzt wird dies empfehlen.

Unsere Hunde schwitzen nicht wie wir Menschen über die Haut, sondern regeln ihre Temperatur durch hecheln und ‚schwitzen’ über die Fußsohlen.

Nass kann gefährlich sein

Immer wieder lese ich man solle nasse Tücher auf den Hund legen, dies kann aber sehr gefährlich sein, denn es entsteht durch die Nässe ein Verdunstungsprozess. Der Wasserdampf zieht nicht ab und Hitze staut sich unter dem Handtuch. So wird der Hund erhitzt obwohl wir etwas anderes erreichen wollten.

Wenn ein Handtuch benutzt wird, bitte wieder schnellstmöglich entfernen und nicht auf dem Hund liegen lassen, dann lieber dem Hund ein nasses Handtuch zum drauflegen anbieten.

Effektiv ist es das Hundefell etwas nass zu machen oder eventuell mit einem Wasserzerstäuber zu besprühen, selbstverständlich wenn eure Hunde sich das gefallen lassen und auch Spaß dran finden. Mit meinen beiden Rabauken spiele ich im Schattenbereich immer mal wieder kurz mit dem Gartenschlauch oder der Gießkanne. Bei ihren vergeblichen Bemühungen den Wasserstrahl zu fangen, läuft der ein oder andere Tropfen die Kehle runter, aber auch das Fell wird dabei gut nass und für den Hund ist es Fun pur.

Hitzetipp2